البيت الآرامي العراقي

Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der Welcome2
Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der 619888zqg202ssdr
البيت الآرامي العراقي
هل تريد التفاعل مع هذه المساهمة؟ كل ما عليك هو إنشاء حساب جديد ببضع خطوات أو تسجيل الدخول للمتابعة.

البيت الآرامي العراقي

سياسي -ثقافي-أجتماعي


 
الرئيسيةالرئيسيةالتسجيلarakeyboardchald keyboardدخول

 

 Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der

اذهب الى الأسفل 
2 مشترك
كاتب الموضوعرسالة
Dr.Hannani Maya
المشرف العام
المشرف العام
Dr.Hannani Maya

Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der Usuuus10
Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der 8-steps1a
الدولة : العراق
الجنس : ذكر
عدد المساهمات : 52790
مزاجي : أحب المنتدى
تاريخ التسجيل : 21/09/2009
الابراج : الجوزاء
العمل/الترفيه العمل/الترفيه : الأنترنيت والرياضة والكتابة والمطالعة

Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der Empty
مُساهمةموضوع: Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der   Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der Icon_minitime12014-03-26, 10:48 pm

Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der ein Pfarrer für die Pfarrei St. Peter der Apostel in München war. Er verwüsteten die Gemeinde in jedem Sinne des Wortes und deaktivierte das Gesetz der Pfarrei für sieben Jahre und sammelte gemäß seinem Geständnis ein Vermögen in Höhe von sechs Millionen Euro in Form von Immobilien in Deutschland, Syrien, Australien, Irak, Österreich, Amerika und anderen Ländern an.  Dann heiratete er und verliess die Kirche nach 26 Jahren Dienst in der Kirche. Er lebt zur Zeit in San Diego in Kalifornien, USA. Es wird gesagt, dass er drei Luxus-Villen gekauft habe.
Als Nachfoge übernahm Dr. Sami Dinkha (Abdul Ahad Al-Rayes) sein Amt in München. Wie freuten uns sehr und hofften, dass er die schändliche Lage in der chaldäisch-katholischen Kirche in München ändern würde. Leider verdampften unsre Hoffnungen. Die Lage verschlechterte sich mehr. Die Gläubigen zerstreuten sich  und bildeten drei Kirchen, nämlich evangelische, assyrische und arabisch-lateinische Kirche.
Am Anfang seiner Verantwortungsübernahme besuchte ich Pfarrer Sami im Büro der Gemeinde. Ich führte ein Gespräch mit ihm. Ich sagte ihm, dass es ein Gesetz der Pfarrei gibt. Dies  gilt einheitlich für alle Pfarreien außer unserer Pfarrei. Das Gesetz ist ins Arabisch übersetzt worden. Er erwiderte, wir müssten zwei Jahren warten bis die Amtsperiode des gegenwartigen Rats zu Ende kam. Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass wir eine neue Wahl gemäß dem o. g. Gesetz abgehalten werden müssen.  Ich habe ihn darauf hingewiesen, dass der gegenwärtige Rat nicht durch Wahl sondern durch seinen Willen zustande kam, keine Legitimität hat und illegal ist. Darüberhinaus beträgt die Anzahl der Ratmitgliedern nicht die Anzahl der Finger. Sie werden von ihm benannt. Sie gehorchen ihm und sind nicht in der Lage, nein zu sagen. 
Ich habe darauf gewartet, dass eine neue Wahl stattfindet. Die neue Wahl soll am 26.02.2014 stattfinden. Nach der Sonntagmesse im Januar 2014 habe ich zwei Wahlformulare genommen und ausgefüllt. Das Szenario gegen mich wurde jedoch ab dem ersten Tag des Treffens der Kandidaten in das Amt des Khorna St. Peter Apostel begonnen, um mich auszuschließen. Die Kandidaten, etwa 15 Personen (drei Frauen und der Rest Männer) versammelten sich zusammen mit dem Pfarrer. Der Pfarrer nahm ein Buch und fing zu einer Viertelstunde oder weniger zu lesen. Als er seine Lesung beendete, habe ich meine Hand gehoben und nach seiner Erlaubnis gesagt: Lieber Vater Sami dieses Gesetz sei kein wirksames Gesetz des Gemeinderats in Deutschland. Er erwiderte dies sei das Gesetz des Gemeinderats für die Orientalischen Kirchen. Ich sagte ihm, ich kann Ihnen eine ins Arabisch übersetzte Kopie des geltenden Gesetzes bringen. Da ich auf meine Aussage bestanden habe, kam sein Sekretär ''Awakim'' und stand zwischen mir und dem Pfarrer und brachte das entsprechende Gesetz vom 2013, das zusammen mit Wahlformularen und anderen Wahlunterlagen von der Erzdiözese München übereicht worden ist. Ich habe ihm geasgt, dieses Gesetz ist nicht übersendet worden, um im Regal zu stehen, wie es unser vorherige Pfarrar Sabah gemacht hatte, sondern um nach ihm zu handeln. Er sagte mir, bringen Sie eine Kopie davon, wenn sie sie haben. Nach ein paar Tagen überreichte ich ihm eine übesetzte Kopie des Gesetzes. Er weigerte sich, sie zu empfangen. Ich habe ihm gesagt, Sie und Ihr Sekretär verzögern alles, weil sie das Gesetz nicht aktivieren wollten. Ich habe hinzugefügt, Sehen Sie nicht, was tut der Papst: Liebe und Selbstverleugnung? Er sagte mir, Sie mögen den Papst, aber eine Menge Leute mögen ihn nicht. Ich habe ihm gesagt: Sie und Ihre Vorlieben mögen ihn nicht. Sie besitzen eine neuesten Mercedes und er besitzt ein altes Auto Renault 4, das er von einem der Mönche Franziskaner  erworben hat. Er verkaufte es auf einer Auktion und spendete den Preis für die Armen und Bedürftigen. Er hat mir gesagt, ich habe das Auto von meinem Geld gekauft. Ich sagte ihm, wir alle sind Söhne des Dorfes und jede kennt seinen Bruder. Er sagte mir,  ich hatte ein großes Vermögen im Irak, wissen Sie, was ich gearbeitet hatte? Ich erwiderte ihm, wir alle waren arm im Irak. Er sagte, Ich mache wie ich will. Ich sagte ihm, wissen Sie was bedeutet, wenn ein Verantwortlicher, der ein Amt gemäß dem geltenten Gesetz übernimmt, so was sagt? Dies bedeutet Diktatur. Ich ging und sprach zu mir auf der Treppe, dass Gott uns nur Priester, die Diebe und Korrupte sind, gibt. Dies sagte ich außerhalb des Gemeinderats als ich die Treppe hinunterstieg. Danach verlangte er von mir und von einem anderen Kandidaten, ihm eine Bestätigung über unsere Zugerhörigkeit zur Katholiche Kirche zu überreichen. Ich habe die Bestätigung von Kreisverwaltungsreferat erstellen lassen. Sein Sekretär ''Awakim'' hat mich darauf hingewiesen, dass die Bestätigung einen Fehler beinhaltet. Ich habe ihm gesagt, schreiben Sie bitte darauf, worin besteht der Fehler. Dies war am 06.02.2014. Am folgendem 07.02.2014 habe ich die Bestätigung korrigieren lassen. Am selben Tage bin ich zum Pfarrbüro gegangen. Herr ''Awakim'' hat die Tür aufgemacht und sagte mir, gib mir die Bestätigung ohne das Büro zu betreten. Als ich versucht habe, es zu betreten,verhinderte er mich, indem er mich wegstieß. Er sagte mir, Gehe nach draußen, sonst rufe ich die Polizei an. Als ich versuchte zu gehen, hat er mich zusammen mit seinem Neffen festgehalten. Sie haben die Tür mit dem Schlüssel zugemacht und mich eingesperrt. Gleichzeitig hat er die Polizei angerufen. Er fing an, mich durch Profanität zu provizieren und  meinen Vater zu verspotten. Obwohl mein Vater ein Diakon war. Er wurde Erzdiakon Karamles und Erbil. Er diente der Kirche Lebenslang mit großen Engagement. Dann sagte er mir, dass ich aus einer Gruppe von Saddam Hossein bin, die ihn in dem Loch gefunden hatten. Er sagte mir, dass ich geisteskrank bin und von einem Psychiater behandelt werden muss. Darüber hinaus spottet er über die Ehrendoktorwürde, die mir von dem Obersten Rat der palästinensischen Massenmedian erteilt worden ist. Er blieb so bis zum Eintreffen der Polizei. Mein Eingesperrtsein dauerte eine volle Stunde. Ich bin ein alter Mann (72  jahre alt) und leide unter vielen Krankheiten. Ich bin auch behindert (Grad der Behinderung 80). Sie haben mir kein Glas Wasser gegeben. Endlich kamen die Polizisten. Einer der Polizisten hat mich gebeten, das Haus zu verlassen. Ich habe das Haus verlassen, nachdem ich der Polizei gesagt hatte, ich werde eine Strafanzeige gegen diese drei Männer, die mich illegal eingesperrt haben. Einer der Polizisten hat mir erwidert, sie dürfen dies. 
Zudem hat Herr Sami behauptet, dass ich Chaos in der chaldäischen Kirche am 02.02.2014 während der Sonntagsmesse in der Kirche gemacht hätte. Was der Realität widerspricht. Ich habe an diesem Tag den Gottesdienst besucht und Abendmal (Eucharistie) bekommen. Er hat eine Strafanzeige gegen mich bei der Polizei erstattet und Pfarrer Alfons Friedrich (Pfarreadminstrator Pfarrverband Haidhausen) falsch berichtet, der gegen mich, ohne mich zu vernehmen, Hausverbot im Gelände der katholischen Kirchstiftung St. Wolfgangvom 06.02.2014 auferlegt hat. Alledings habe ich das Hausverbot am 09.02.2014 erhalten. So hat Herrn Sami zusammen mit seinem Sekretär seinen Plan zur Ausschließung von Gemeinderat durchgeführt. Das hat mir ''Awakim'' deutlich geäußert. Er sagte mir, Pfarrer Sami wolle nicht, dass ich in dem Gemeinderat sei. Mein Antwort darauf war es, der Gemeinderat gehört nicht Herrn Sami

Später habe ich im Internet gelesen, dass es Treffen mit dem apostolischen Erzbischof Mar Ramzi Karmo in der Kirche gibt. Dieses Treffen war für das Publikum offen. Ebenso hat Deacon Samir Kakouz mich angerufen und das Treffen bestimmt. Ich bin mit gutem Willen zum Treffen gegangen. Als ich den Treffensaal betrat, kamen Mitglieder des Gemeinderates zu mir und baten mich,  den Saal zu verlassen, drohten mir mit der Polizei vor dem Bischof und dem Pfarrer Sami und Publikum. Ich sagte ihnen, ich bin gekommen, um den Bischof zu treffen. Ich habe mit Schwierigkeiten den Saal betreten und reichte meine Hand dem Bischof und küsste seine Hand, der mich mit Freude empfangen hat. Die Situation war nicht normal. Einige Freunde haben mich gebeten, mich zurüchzuziehen, um Probleme zu vermeiden. Ich habe dem Bischof eine Akte über die Leiden unserer Gemeinde ehemaliger Pfarrer Sabah Beteu und anschließende Sami Dinkha gegeben.  Anschließend habe ich den Saal verlassen. An dieser Stelle muss ich bei allen Anwesenden insbesondere seiner Eminenz Erzbischof entschuldigen, über die unnetten Wörter, die ich zum Ausdruck gebracht habe. Schließlich hoffe ich, dass sich der Erzbischof Karmo eine Meinung über unsere Schwierigkeiten in München bildet und dem Patriarchen Sacco übermittelt.

Dr. H. C. Hanna Alshamas


عدل سابقا من قبل Dr.Hannani Maya في 2018-06-18, 3:05 pm عدل 2 مرات
الرجوع الى أعلى الصفحة اذهب الى الأسفل
البيت الارامي العراقي
الادارة
الادارة
البيت الارامي العراقي

Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der Usuuus10
Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der 8-steps1a
الدولة : المانيا
الجنس : ذكر
عدد المساهمات : 10290
تاريخ التسجيل : 07/10/2009

Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der Empty
مُساهمةموضوع: رد: Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der   Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der Icon_minitime12016-11-19, 9:31 pm

150
الرجوع الى أعلى الصفحة اذهب الى الأسفل
 
Meine Geschichte mit der chaldäisch-katholichen Gemeinde in München fing mit dem ehemaligen Pfarrer Herrn Sabah Betue an, der
الرجوع الى أعلى الصفحة 
صفحة 1 من اصل 1

صلاحيات هذا المنتدى:لاتستطيع الرد على المواضيع في هذا المنتدى
البيت الآرامي العراقي :: منتديات عامة متنوعة Miscellaneous General forums :: منتدى باللغة الالمانية Deutsches Forum-
انتقل الى: